eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Strasser-Figini, Sylviane (1956–2010)

 
 

 

 

* 9.5.1956 Brugg, † 2.12.2010 Villnachern; Heimatort: Vacallo.

Malerin. Malerei und Zeichnung. Acryl, Gouache, Aquarell, Mischtechnik, Bleistift. Menschliche Gestalten, Landschaften, Kompositionen und surreale Figuren.

     

 

Foto Sylviane Strasser, 1984   Foto Sylviane Strasser  

Sylviane Strasser wuchs in Brugg als Tochter eines Architekten auf und besuchte da die Schulen. In der Bezirksschule gewann sie einen Malwettbewerb, der das künftige Brugger Jugendhaus zum Thema hatte. Nach der Bezirksschule machte sie 1972 den Vorkurs an der Kunstgewerbeschule in Zürich und studierte nach bestandener Prüfung zwei Semester Grafik an der Kunstgewerbeschule Basel. Danach wechselte sie 1975 in die Freie Malklasse von Franz Fedier in Basel. Von ihrem Vater wurde sie stets in ihrem künstlerischen Streben unterstützt.

Ab 1977 malte sie in ihrem eigenen Atelier in Brugg und zog dann 1980 nach Villnachern, wo sie bis zu ihrem Ableben gewohnt und gearbeitet hatte.
Seit ihrer Kindheit war Sylviane Strasser vom Malen fasziniert und gestaltete schon früh die Hochzeitsanzeige ihrer eigenen Kindergärtnerin. „Berühmt-berüchtigt“ war sie dafür, ihre Hefte und Bücher mit eigenwilliger Kunst zu „verschmieren“. Zu Anfang ihres Malerdaseins malte sie unter dem Einfluss der Impressionisten Claude Monet (1840-1926) und Édouard Manet (1832-1883).

Nach einem schweren Schleudertrauma war sie immer mehr von Schwindel und Lähmungen betroffen, bis sie zuletzt den Freitod wählte.

Sylviane Strasser-Figini war mit dem Musiker Marco Figini verheiratet, mit dem sie einen Sohn hatte.

 

 
 

Jelmoli

 
Ausstellung:

1983, 11.6.–3.7., Sylviane Strasser, Hans G. Schubert, Galerie Lauffohr Brugg;

1988, 8.1.–7.2., Galerie im Zimmermannshaus Brugg;

2004, 16.10.–7.11., Sylviane Strasser-Figini, Carmen Beldi, AlphArte Gallery Brugg;

2007; 1.9.–23.9., Alpha Arte Gallery Aarau;

2012, 8./9.6., Artbar Brugg.

 

   

 

Straßenszene   Spirale, 1988  
Quelle und Schrift:

Max Brentano: Brugger Künstler heute, Brugg 1984;

Brugger Neujahrsblätter 1988;

Isabella O’Neill, Tagblatt-Portrait, Sylviane Strasser, Brugger Tagblatt 8.1.1988;

Von Gegensätzen geprägtes Kunstschaffen, Aargauer Zeitung 5.9.2007;

Sie malte bis zum Ende, Aargauer Zeitung 11.6.2012.

 

20. Östring 2013

Stand: 11.03.20