eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Schwarzberg, Anna-Louise (1926–2010)

 
 

 

* 4.2.1926 München, † 27.1.2010 Möriken-Wildegg; Heimatort: Neuenhof.

Malerin. Malerei, Aquarell und Zeichnung.

     

 

Foto Anne-Luise Schwarzberg   Selbstbildnis Anne-Luise Schwarzberg  

Anne Louise Baldau wuchs in Kattowitz PL auf und besuchte da die Schulen. Nach der Pflichtschulzeit wechselte sie in die Handelsschule. Mit 17 Jahren kam sie in ihren Geburtsort München und begann hier an der Kunstakademie das Studium der Malerei bei den Professoren Constatin Gerhardinger und Albert Stagura. Zudem erhielt sie sechs Jahre Privatunterricht beim Landschaftsmaler und Kartenverlagbesitzer Josef Pongratz. Im Verlaufe des Zweiten Weltkriegs musste sie das Studium aufgeben, bekam aber bei BMW die Möglichkeit, technisches Zeichnen zu lernen. Nach Kriegsende arbeitete sie als Aquarellmalerin im Pongratz'schen Kartenverlag.

     
  Stillleben mit Wein,Öl   Bildnis der Schwiegermutter, Öl  

1952 fand die Heirat mit Otto Schwarzberg statt, den sie in München kennen gelernt hatte, wo er am Konservatorium Musik studierte; im gleichen Jahr kam ihre einzige Tochter zur Welt. 1954 zog die Familie in die Schweiz, da Otto Schwarzberg ein Engagement als Musiker und Sänger in einer Band erhalten hatte. Die Familie kam viel in der Schweiz herum, was Anne-Louise Schwarzberg zum Malen nutzte; sie stellte ihre Arbeiten in den jeweiligen Orten, beispielsweise in einer Papeterie, zum Verkauf aus. 1961 ließ sich die Familie in Neuenhof nieder. Beide erhielten als Hilfszeichner Arbeit bei der BBC; er bildete sich dann in einer Abendschule weiter zum Maschinenkonstrukteur. Kurze Zeit lebten sie noch in Lengnau, bevor sie 1983 nach Möriken zogen.

 

 
 

Ihr ehemaliger Lehrer Josef Pongratz, Öl

 

Anne-Louise Schwarzberg konnte an vielen Orten im Aargau und in den umliegenden Kantonen erfolgreich Einzelausstellungen durchführen und sich an Gruppenausstellungen beteiligen. Daneben malte sie Kulissen für die Marionettenbühne Wettingen und gab Malkurse im Kurbad von Bad-Zurzach.

Ab 1975 beteiligte sie sich immer wieder auch an Gruppenausstellungen, letztmals nahm sie 2004 an einer Ausstellung in Birrwil im "blauen Pfauen" teil. Dank der Fürsorge ihres Mannes konnte sie bis Ende Januar 2010 im gemeinsamen Heim in Möriken wohnen bleiben.

     
  Wiesenblumen; 1973, Öl   Blumengarten  
Ausstellung:

1977, 14.1.–13.2., Anne-Luise Schwarzberg, Arnold Keller, Galerie zum Elephanten Zurzach;

1978, 1.12.–6.1.1979, Galerie Walcheturm Zürich;

1979, 17.10.–15.11., Galerie 58 Bern;

1980, 12.4.–3.5., Galerie Werthmüller Brugg;

1981, 4.9.–26.9., Galerie Werthmüller Brugg;

1981, 19.12.–23.12., Atelier-Ausstellung, Fliederstr. 17, Wettingen;

1983, 20.5.–5.6., Galerie Werthmüller Brugg;

1984, 24.8.–9.9., Foyer des Gemeindehauses Möriken;

1985, 31.8.–15.9., katholische Kirche Wildegg;

1986, 21./22., Anne-Luise Schwarzberg, Kobi Baumgartner, Ernst Ungrich, Giuseppe Mantecca, Jugendfest Neuenhof;
1986, 20.6.–20.7., Galerie Wöschhüsli Brugg;
 

 
 

Italien, Öl

 

1987, 12.9.–18.10., August-Deusser-Museum (Schloss), Zurzach;

1987, 30.10.–28.11., Galerie zum St. Johanni Mellingen;

1988, 19.11.-4.12., Zehntenstock Oberflachs;

1991, 16.11.–1.12., "Im alte Spycher" Neuenhof;

1993, 20.11.–12.12., Zehntenstock Oberflachs;

1995, 9.6.–9.7., Galerie Nepomuk Kaiserstuhl;

1997, 29.8.–16.9., Anne Louise Schwarzberg, Sonja Tanner, Keller-Galerie Zürich;

1997, 20.9.–28.9., Alte Schmitte Seengen;

1999, 20.5.–4.7., Galerie Sanitas Kilchberg;

     
  Ausblick aufs Gebirge bei Zermatt   Hochmoor bei Rothenturm  
Quelle und Schrift:

Einladung zur Vernissage der Ausstellung in Zurzach 1977;

Schwarzberg Anne-Louise, geb. Baldau, Jahrbuch Möriken-Wildegg 2009/2010;

Auskünfte der Tochter.

     
  Pferdekopf, Öl   Am Hallwilersee, Aqurell  
 

23. Julmond 2012

Stand: 11.03.20