eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
Wer kann mir bei diesem Künstler weiter helfen? Wer kennt Nachfahren, weiß etwas zu seinem Lebenslauf, hat Bildnisfotos oder Aufnahmen von Werken?
Treten Sie bitte mit mir in Verbindung über den Kontaktvordruck oder über info@kunstbreite.ch.
 
  Trieb, Anton (1883–1954)  
   

* 15.12.1883 Straubing D, † 14.10.1954 Wallisellen; Heimatort: Wallisellen.

Aquarellmaler, Zeichner, Illustrator und Grafiker. Zeichnung, Pastell, Aquarell, Illustration, Sgraffito, Plakat und Holzschnitt.

 

 

 

Anton Trieb kam als zweitältester von acht Buben als Sohn eines Schuhmachers in Straubing an der Donau in Niederbayern zur Welt. In der Schule fiel er durch seine zeichnerische Begabung auf. 1896 zog die Familie zuerst nach Veltheim in den Aargau, wo Toni noch ein Jahr die Schule besuchen musste und danach nach Schwammendingen. Nach der Schule konnte er keine weiterführende Ausbildung machen; er musste beim Broterwerb der Familie mithelfen. So wurde er nacheinander Bauernknecht, Kaminfegergehilfe, Schuhmacher, Zuckerbäcker und Maurer. 1904, nach dem Besuch der Gewerbeschule, konnte er als Stift in die Art. Institut Orell Füssli AG eintreten, um eine Lehre als graphischer Zeichner zu machen. Schon im dritten Lehrjahr sandte ihn die Firma auf Reisen und ließ ihn selbständig Arbeiten verrichten.

   
   Der Schuster, Pinselzeichnung          Muttersorgen, Pinselzeichnung  
1914 entschloss er sich, selbständiger Künstler zu werden. Im gleichen Jahr musste er als Landsturmmann für 16 Monate im Städtchen Neuburg Kriegsdienst leisten. Die in dieser Zeit geschaffenen Bilder gelangten Ins Armeemuseum in München. 1916 kehrte er in die Schweiz zurück und eröffnete in Wallisellen ein Maler- und Grafiker-Atelier. Seit dem ersten Jahrgang 1919 arbeitete Anton Trieb am Zwinglikalender mit. 1922 erwarb er das Schweizer Bürgerrecht und wurde Walliseller. 1928 unternahm er eine Studienreise nach Spanien.
   
  Die Sachverständigen, Lithographie  
Quelle und Schrift:
Tiere aus aller Welt, Silva-Verlag, 3 Bd.

Anton Trieb, Festschrift zum 70. Geburtstag, Zürich 1954.

   
  Aus der Papierindustrie, Lithographie  
 

23. Heuet 2014

Stand: 01.04.11