eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
Wer kann mir bei diesem Künstler weiter helfen? Wer kennt Nachfahren, weiß etwas zu seinem Lebenslauf, hat Bildnisfotos oder Aufnahmen von Werken?
Treten Sie bitte mit mir in Verbindung über den Kontaktvordruck oder über info@kunstbreite.ch.
 
 

Nyffenegger, Heinrich (1895–1968)

 
 

 

* 3.7.1895 Lenzburg, † 15.8.1968 Bern; Heimatort: Wyssachen BE.

Maler und Zeichner. Malerei, Zeichnung.

 

 

 

Heinrich Nyffenegger besuchte in Bern die Sekundarschule und machte danach eine kaufmännische Lehre. Von 1911 bis 1922 arbeitete er als Beamter bei der Militärversicherung. Dann nahm er 1920/21 Malstunden bei Marguerite Frey-Surbek und Aktzeichnen bei Ernst Linck in Bern. 1922 und 23 war er bei Josef Eberz in München. 1927 studierte er an der Académie André Lhose in Paris. 1930 weilte er zu Studienzwecken in Mallorca. Er malte vor allem Aarelandschaften, in früheren Jahren auch Figürliches, sowie religiöse Darstellungen in Öl.

 

 
 

SJW Nr. 66, 1937

 
Er arbeitete auch für satirische Zeitschriften wie den Nebelspalter oder den Bärenspiegel, aber auch für das Schweizerische Jugenschriftwerk.
1950 wurde anlässlich des Martini-Essens der Bibliotheksgesellschaft Lenzburg sein Schaffen gewürdigt.
Nyffenegger war mit Mariette Gertrud Bocchetti verheiratet gewesen.
 

 
 

Gebirgslandschaft

 
Ausstellung:
Quelle und Schrift:

Bärenspiegel, 4. Jg., Nr.5, 13.5.1926;

Walter Ackermann, Im Flugzeug, SJW Nr. 66, 1937, illustriert von Heinrich Nyffenegger;
Adolf Haller, Der Schatz auf dem Bühl, SJW Nr. 73, illustriert von Heinrich Nyffenegger.
 

 
 

SJW Nr. 73, 1938

 
 

 
 

SJW Nr. 73, S. 26, Anneli und der Vater

 
 

6. Hornung 2014

Stand: 01.04.11